Bluthochdruck/Arterielle Hypertonie

Ein zu hoher Blutdruck stellt das häufigste und wichtigste Risiko für strukturelle und funktionelle Veränderungen der Blutgefäße, des Herzens und der Nieren dar. Die Folgen sind kardiovaskuläre Krankheiten, Schlaganfall und Nierenversagen.

Meist verläuft eine Hypertonie relativ lange symptomlos und wahrgenommene Zeichen dieser Störung werden oft mit anderen Ursachen in Verbindung gebracht. Wird endlich die Diagnose Bluthochdruck gestellt, sind oft bereits nachweisbare Schädigungen eingetreten.

Von einer Hypertonie spricht man ab dauerhaften Blutdruckwerten von 130/85mmHg. Dabei steigt die Häufigkeit des Bluthochdrucks mit dem Lebensalter an.

Eine gesunde Ernährung, mehr Bewegung und das Vermeiden von Stress können eine Hypertonie oft wirksam behandeln. Schwere Formen des Bluthochdrucks müssen jedoch zudem medikamentös behandelt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.